Fit in den Sommer

Mit dem Ansteigen der Temperaturen steigt bei vielen Menschen auch der Wunsch, sich sportlich zu betätigen. Wir haben Sie aufgefordert, uns Ihre Fragen zum Thema Bewegung in der Sommerzeit zu senden. Die Experten aus dem Prosper-Hospital geben Ihnen Antwort auf die wichtigsten Fragestellungen, damit Sie fit und gesund durch die „heiße Jahreszeit“ kommen und dabei motiviert bleiben. 

Immer wieder wird von der „allgemeinen Fitness“ gesprochen? Was ist damit genau gemeint?

Wer „fit in den Sommer“ starten will, der sollte wissen, was in seinem Körper passiert. Fitness und regelmäßige körperliche Aktivitäten lösen verschiedene positive Wirkungen aus: Die Muskeln straffen sich und können so wesentlich besser Sauerstoff aus dem Blut aufnehmen; das Herz und er Kreislauf werden gestärkt und der Blutdruck und die Blutfettwerte verbessern sich in der Regel. Ähnlich vorteilhaft ist Bewegung für die Knochen – sie werden gestärkt. Bewegung und Aktivitäten wirken sich zudem mental aus: Stress kann besser abgefangen werden, Schafstörungen und Depressionen können positiv beeinflusst werden. Die guten Eigenschaften von Bewegung wird im Sommer durch die Vitamin-D Produktion verstärkt. Es wird im Körper vorrangig durch das Sonnenlicht gebildet.

Wie bereite ich mich vor, wenn ich mich nach vielen Jahren der Inaktivität wieder neu dem Sport nähern will?

Zunächst sollten Sie eine geeignete Sportart auswählen. Suchen Sie sich dabei eine Sportart aus, die Ihnen grundsätzlich Spaß macht. Sollten Sie Vorerkrankungen oder ein spezielles Ziel, so sollten Sie ggf. zunächst mit Ihrem Hausarzt abklären, welche Sportart sich für Sie empfiehlt. Schwimmen und Nordic-walking sind zum Beispiel schonender für die Kniegelenke als Tennis oder Fußball.
Neben einer regelmäßigen Bewegung sollte ein „Neu- oder Wiedereinsteiger“ auch seine Ernährungsgewohnheiten kritisch überprüfen. Hier helfen Ernährungsberater oder spezielle Kurse, wie sie zum Beispiel regelmäßig vom Prosper-Hospital in Recklinghausen oder vom St. Elisabeth-Hospital in Herten angeboten werden.

Wie überwinde ich meinen „inneren Schweinehund“?

Die Motivationsforschung kennt klare Regeln, damit Sie „am Ball“ bleiben. Hier die wichtigsten: Setzen Sie sich im wöchentlichen Rhythmus feste Zeiten; planen sie keine Pausen – wenn Sie nach der Arbeit erst auf dem Sofa sind, dann werden Sie sich nur schwer motivieren können; sorgen Sie für Abwechslung und modifizieren Sie Ihr Sportprogramm; berichten Sie im Freundes- und Bekanntenkreis über Ihre Ziele – dann steigt der subjektiv gefühlte Druck.

Was muss ich bezüglich sportlicher Aktivitäten im Sommer beachten?

Oberste Regel: Hören Sie auf Ihren Körper! Wenn Sie Ihre persönliche Leistungsgrenze erreicht haben, sollten Sie unbedingt eine Pause einlegen. Gerade bei hohen Temperaturen oder Ozonwerten sollten Sie auf zu große Belastungen verzichten. Sorgen Sie auch für eine ausreichende Flüssigkeits- und Mineralienzufuhr. Schon an einem normalen Tag scheidet der Mensch 2,5 Liter Flüssigkeit durch Schwitzen und Toilettengänge aus. Im Sommer steigt dieser Wert erheblich an und der Flüssigkeitshaushalt muss durch eine entsprechende Zufuhr gesteigert werden. Aber auch ein ausreichender Sonnenschutz dürfte selbstverständlich sein. Wie für alle medizinischen Themen ist der niedergelassene Arzt Ihr erster Ansprechpartner.